Beitragsseiten

 

Die 5. Jahreszeit und der 11.11. stehen vor der Tür und wie in jedem Jahr wird dieses Ereignis von den Narren ganz besonders gefeiert. In diesem Jahr fällt dieser Termin auch noch auf einen Sonntag und deshalb werden wir zum Gedenken der Verstorbenen des Vereins um 10.30 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche den Tag mit einem gemeinsamen Gottesdienst beginnen. Hierzu möchten wir alle Freunde und Mitglieder des Vereins ganz herzlich einladen.

Um 11.44 Uhr werden wir mit unserem Prinzenpaar, Prinzessin Lorena I. und Prinz Sebastian I. und den Pfälzer GuggeGlucke das Rathaus stürmen. Mit Musik und viel Helau gibt es danach einen kleinen Umzug durch die Mittlere Ortsstraße.

Ab 13.00 Uhr werden die Karnevalisten im Pfarrzentrum von den fleißigen Helfern des Wirtschaftsdienstes mit einem leckeren Menü erwartet, das sicher wieder für jeden Geschmack etwas bietet. Zwischendurch stehen karnevalistische Vorträge auf dem Programm und leider auch die Verabschiedung unseres Prinzenpaares.

Anmeldungen für das Essen im Pfarrzentrum sind bis spätestens 04. November bei Frank Völkel unter Tel. 919933 oder bei Klaus Tüllmann unter Tel. 760779, mobil 0176/ 24872952 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.


 

Die diesjährige Eröffnung der Kampagne begannen die Stecher mit einem gemeinsamen Gottesdienst, um den Verstorbenen des Vereins zu gedenken. Dabei wurden die Lesung und die Fürbitten von Michael Gadinger in pfälzisch vorgetragen.

Vor der Kirche erwarteten uns danach bereits die Pfälzer GuggeGlucke um mit fetzigen Weisen auf die bevorstehende Rathausstürmung aufmerksam zu machen. Der erste Streich war das Hissen der KGR-Fahne, um den Rülzheimer Bürgern die bevorstehende Machtübernahme zu demonstrieren. Ein sichtlich nervöser Bürgermeister Hör wartete zusammen mit dem 1. Beigeordneten Herrn Rieder bereits auf uns. Angesichts der vielen Elferräte um Prinz Sebastian, sowie der GuggeGlucke öffnete er freiwillig die Türen zum Rathaus. Bevor wir mit Sekt und Brezeln auf die Absetzung des Gemeindeoberhauptes anstießen, proklamierte unser Sitzungspräsident Edi Harder 11 Paragrafen, die von der Verwaltung ab sofort zu befolgen sind.

Danach zogen wir mit Musik aus dem Rathaus und machten einen Umzug durch die Mittlere Ortsstraße bis zur Ecke Bachgasse/Bismarckstraße, um dann zu unserer traditionellen Eröffnungsfeier in das Pfarrzentrum zurückzukehren. Bevor die Vorspeise aufgetragen wurde, konnte die 1. Vorsitzende eine stattliche Narrenschar begrüßen, darunter den Ehrensenator Reiner Hör, Herrn Pfarrer Kolb und viele Ehrenmitglieder. Prinz Sebastian eröffnete das reichlich bestückte warme Hauptspeise- und anschließende Dessertbuffet, wo für jeden Geschmack das Passende geboten wurde. Es folgte die erste Büttenrede der neuen Saison. Svenja Nagel gab ihr Büttendebut und begeisterte das Publikum mit ihren Erlebnissen, die sie mit ihrer ersten eigenen Wohnung machte. Tusch und Applaus für diesen Vortrag. Nach dem Einzug der Vorstandschaft und dem Elferrat wurde mit einem Glas Sekt auf die neue Saison angestoßen. Prinz Sebastian hatte alle Hände voll zu tun, um den neuen Jahresorden, auf dem die umgebaute Dampfnudel dargestellt ist, den fleißigen Helfern aus dem Wirtschaftsdienst zu überreichen. Mit „Waltraud und Mariechen“ alias Reinhold und Hans von der Offenbacher Theatergruppe Offfbasse, wurde so manches Geschehnis einiger Aktiven veröffentlicht. Die Betroffenen wunderten sich, woher die Beiden ihre Informationen hatten.

Bevor wir dann zur Verabschiedung unseres Prinzenpaares kamen, stand noch eine weitere Büttenrede auf dem Programm. Dass der scheidende Prinz Sebastian ein brillanter Büttenredner ist, hatte er bereits in der letzten Kampagne unter Beweis gestellt. Dass er aber noch ein i-Tüpfelchen drauf setzen kann, bewies er mit einer hervorragenden Rede in sächsischem Dialekt. Lang anhaltender Beifall war sein verdienter Lohn für eine Rede die sicherlich auch bei den Prunksitzungen ein Garant für gute Stimmung sein wird.

Es war an dem Sitzungspräsidenten, nochmals die Namen des Prinzenpaares vorzulesen und die Laudatio zu halten. Dabei betonte Edi Harder, dass sie ein Paar des Volkes waren. Volksnah übten sie ihre Regentschaft aus und von allen Seiten kam ihnen Sympathie zu. Von den Narren wurden sie mit Jubel bei ihrer Inthronisation empfangen und leider konnte nur der Prinz verabschiedet werden. Dieser betonte in seiner Abschiedsrede, dass er gerne als Regent von Rülzheim unterwegs war und auch in Zukunft der Karnevalsgesellschaft zur Verfügung stehen wird. Dies wurde von den Anwesenden mit „Standing Ovations“ aufgenommen. Die Insignien der Macht nahm die 1. Vorsitzende von Prinz Sebastian in Empfang und sie las, in Abwesenheit des vorjährigen Prinzenpaares, den Stecherspruch vor und übergab ihn dem scheidenden Prinzen.

Herzlichen Dank an alle die zum Gelingen dieser Saisoneröffnung beitrugen, ob bei der Organisation, dem Auf- und Abbau, der Dekoration, der Küche, dem Wirtschaftsdienst, dem Sitzungspräsidenten und natürlich allen Besuchern, ohne die eine solche Veranstaltung gar nicht stattfinden würde.


 

 

 

 

 

 

 weiter