Beitragsseiten

Das neue Prinzenpaar übernimmt die Regierungsgeschäfte in Rülzheim. Mit viel afrikanischen Ambiente eroberte sich das neue Prinzenpaar seinen Thron. Direkt vom Kilimandscharo seien sie gekommen, so wollte der 1. Vorsitzende Edi Harder dem närrischen Auditorium weismachen. Aber die vielen einheimischen Rülzheimer erkannten die beiden Gekrönten als Mitbewohner, denn Sascha Schäffner und Julia Lehmann sind in Rülzheim keine Unbekannten.

 

Der Abend begann, ganz dem Motto geschuldet, mit afrikanischen Klängen. Die T&T Companie, eine afrikanische Tanz- und Trommelgruppe, gestaltete gleich von Beginn an den Abend mit lautem Trommelschlag. „Die Stecher feiern dieses Jahr - Fasenacht mit Afrika“, dieses Thema zog sich wie ein roter Faden durch den ganzen Abend. Die Dekoration wies in liebevollen Details darauf hin. Schon gleich beim Entree war es eine Dschungel Stimmung, die durch viele Accessoires vermittelt wurde. Die Kenia Lodge bot einiges an afrikanischer Kost in einem stilgerechten Outfit. Das pittoreske Café war ganz zu „Tarzan und Jane’s“ Refugium geworden, denn die Darbietung sowie das Angebot war sehr fein und sehr mottobezogen. Die Bar im Parterre bildete in ägyptischer Kulisse ein feines mediterranes Ambiente. Die Bar im oberen Bereich war total auf Afrika abgefahren und war auch ebenso schön geschmückt. Die Okawango Falls Inn bot frischen afrikanischen Fisch und schließlich konnte man noch „afrikanische“ Pizza erhalten.

Ob man in Afrika investieren soll, diese Frage stellt sich nicht, denn die Stecher sammeln auch für eine Aktion, die Pfarrer Kolb unterstützt, nämlich in Tansania wird eine Krankenstation unterstützt. Der einheimischen Stecher-Garde war der erste Auftritt zugesagt. Präzise und gekonnt spulten die Mädchen, die von den Mittänzerinnen, Simone Kerner und Birgit Bodeanu trainiert werden, ihr Programm ab.

Jetzt war es an den Verantwortlichen, das neue Prinzenpaar zu präsentieren. Mit dem neuen 2.Vorsitzende Thomas Ehses, stellte Edi Harder in einem Bildermärchen einige Eckdaten des Paares zusammen. Viele Besucher der ausverkauften Dampfnudel genügten die Hinweise und gerade die Feuerwehrkenner konnten an den Details „ihren Sascha“ erkennen. Feierlich zog er zu einer afrikanischen Weise ein. Die hübsche Julia an seiner Seite war, wie der Prinz selbst, sehr afrikanisch gewandet und sofort sprang der Funke der Begeisterung zum Publikum über. Bürgermeister Reiner Hör fand denn auch die richtigen Worte bei seinem Amtsrücktritt, er gebe den Schlüssel zum Rathaus gerne an seinen Mitarbeiter im Amt ab, habe der doch mit seiner Prinzessin die besten Kontakte zur Bank. Damit können in Rülzheim viele Probleme gelöst werden. Landrat Dr. Fritz Brechtel überbrachte die Grüße des Kreises und begrüßte gekonnt das neue Prinzenpaar mit launigen Worten im Spontanreim. Das neue Herrscherpaar konnte beweisen, dass sie selbst das Tanzparkett perfekt beherrschen und zu den Klängen des Hits „Africa“ fegten sie durch die Dampfnudel.

Ein absolutes Highlight war der Auftritt von John Burke mit seinen Leelöwen im Trabbi. Die massigen Tiere, die normaler weise im Heidepark bei Hamburg zu hause sind, zeigten einige Kunststückchen, allein die Art wie sie sich bewegten fand schon die ganze Bewunderung des Publikums. Nebenbei erwähnt war es ein Riesenproblem zu den Witterungsbedingungen die beiden Jungs fit zu halten. Auf alle Fälle war das Trio ein Hingucker.

Nach der nächsten Tanzpause war es an Andy und Gregor das Auditorium zu unterhalten. Gregor ist eine Vogelpuppe und dazu eine recht freche. Sein Herrchen Andy konnte ihn nicht immer ganz im Zaun halten, denn Gregor ließ da so einiges über die Zuschauer vom Stapel, dass er nie durch eine Zensur gebracht hätte, aber es war halt lustig. Eine absolute Bereicherung des Programms. Die Landauer Delegation mit dem Tanzmariechen Svetlana Wottschel und dem Schautanz des TSV Landau „Wicked“ verzauberten im wahrsten Wortsinn. Dazwischen zauberten die Techniker der KGR, Maik und Jürgen Rund, mit einer Laserschau etwas Disco feeling als Alternative zu den Klängen der Piccolos.

Ein weiteres Highlight waren die Jungs aus Jockgrim. Als Bruchpiloten zeigten die Jungs eine kraftvolle Vorführung. Die Turner verstehen die wahnsinnigen Kraftdarbietungen so gekonnt darzustellen, dass es leicht und locker aussieht, aber das ist eben die hohe Kunst, äußerst Schwieriges mit Leichtigkeit darzustellen. Tusch und Applaus für diese Jungs. Den Abschluss bildeten noch mal die Trommler. Eine Neuheit im Programm war, dass Mädchen und Jungs der Stecher Garde die Ansagen machten, der Vorsitzende nur die Absagen, zwar waren einige wahnsinnig aufgeregt, aber es klappte alles bestens. Dank an Josi, Moritz, Michael, Stefanie, Julia, Lisa und Simone.


 

Das bis auf den letzten Platz besetzte Rülzheimer Freizeithaus „Dampfnudel“ war ganz dem diesjährigen KGR-Motto der Kampagne gewidmet „Die Stecher feiern dieses Jahr – die Fasenacht mit Afrika“. Das Thema Afrika war überall thematisiert worden. Die KGR-Gastronomie begrüßte die Gäste mit zahlreichen afrikanischer Spezialitäten in der „Safari Lounge“, der „Okawango Lodge“, dem „Victoria Waterfalls Inn“, dem „Jane´s Coffee Shop“, dem „Tempel des Pharaos“ und der „Safari Bar“.

Eröffnet wurde die Faschingsgala von der Ghanaischen Trommeltruppe „NoKoKo Ye“. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Edi Harder, trat die KGR-Stechergarde mit einem schmissigen Gardetanz auf.

Nun fieberte das Publikum dem Höhepunkt dieser Veranstaltung, der Inthronisation des neuen Prinzenpaars entgegen. Die Vorstellung moderierte der 2. Vorsitzende der KGR Thomas Ehses zusammen mit Edi Harder als Märchen, und einer parallel dazu ablaufenden Diashow. Mit „Es war einmal…“ startete das diesjährige KGR-Märchen und endete beim neuen Rülzheimer Prinzenpaar Julia Lehmann und Sascha Schäffner.

Der feierliche Einzug des ganzen Hofstaats gab ein prächtiges Bild ab. Die Juniorengarde und die Stechergarde hatten das neue Prinzenpaar in die Mitte genommen, welches begeistert gefeiert wurde. Das Zeremoniell war wieder klassisch. Prinz Sascha musste niederknien, um von Edi Harder die Insignien der Macht, Ordenskette und Zepter zu empfangen.

Rülzheims Bürgermeister Reiner Hör konnte bei soviel Charme keine Möglichkeit finden die Macht länger zu behalten, und musste seine Absetzung erklären. So gab er das Schicksal von Rülzheim in die Hände von Julia und Sascha. Es freute ihn besonders, dass dieses Jahr ein waschechter Rülzheimer die 5. Jahreszeit regiert, und er als sein „Chef vom Rathaus“, hat auch weiterhin Einblick in dessen Machenschaften. Landart Dr. Fritz Brechtel beglückwünschte in gereimter Form das neue Prinzenpaar. Auch eine Abordnung des Karnevalclubs „Die Päädel-Dancer´s e.V.“ aus Maikaammer überbrachte Glückwünsche.

Anschließend begrüßte das neue Rülzheimer Prinzenpaar ihre so zahlreich versammelten närrischen Untertanen. Nach dem Ehrentanz des neuen Prinzenpaars zu dem Ohrwurm „Afrika“, hatten sie alle Hände voll zu tun, um die zahlreichen Glückwünsche der Gratulanten anzunehmen.

Die närrischen Adelsnamen des neuen Rülzheimer Prinzenpaars:

Prinzessin Julia die I. Verblasste Freifrau aus Karnevalia, Fürstin aller Rülzheimer Weißafrikaner. Finanzministerin und Kontoverwalterin des Prinzen und der Dresdner Bank zu Neustadt. Tochter des Finanzmagnaten Gerhard von Lehmann und der Fasnachterin Ingrid aus Lachen-Speyerdorf. Sie selbst ist ein joggendes Wundertalent, schafft den Kilimandscharo rauf und runter, ehemalige laufende Pfalzmeisterin, lebende Mutter von 5 geplanten Kindern. Betreuerin des Prinzen in seinen sportlichen Refugien, erbleichte Weißafrikanerin.
Prinz Sascha der I.
Prinz von Zamunda, Ratleichesheim und ganz Weißafrika. Wasser verspritzender Feuerwehrmann im 150. Jahr der Freiwilligen Feuerwehr Rülzheim. Sohn des Walter von Pilzpfanne und der Mary aus Knittelsheim. Gemeindlicher Verwalter und Makler der Rülzheimer Baugrundstücke, Betriebswirtschaftlicher Eigenhäusle Erbauer, Sportverrückter Rafting Paddler, in Zentralafrika ausgebildeter Skilehrer, mutiger Canyoning Climber, äußerst sympathischer Betzenberg Fan, völlig verblasster Schwarzafrikaner. Prinz vom Spritzrohr und Atemschutz.

In Showprogramm folgte John Burke mit seiner Seelöwen-Show. Mit einer Parodie auf die Blues Brothers begeisterte er mit seinen beiden über 200 kg schweren patagonischen Seelöwen vom Hansa-Park in Sierksdorf. Bauchredner Andy mit seinem Raben Andy kam um eine Zugabe nicht herum. Dazwischen präsentierten Maik und Jürgen Rund vom KGR-Licht- und Technikteam eine „Afrika-Lasershow“. Das Tanzmariechen Svetlana Wottschel wusste mit einem gekonnt vorgetragenen Tanz zu überzeugen. Die Bruchpiloten vom Turnverein Jockgrim zeigten Akrobatik gepaart mit Klamauk, und ernteten eine Faschingsrakete. Mit sehr viel Anmut und Klasse zeigte die Gemischte Garde des TSV Landau, wie gekonnter Tanz aussehen kann. Den Beifall des Publikums durften sie entgegen nehmen. Den Schlusspunkt setzte mit einem akustischen und o ptischen Leckerbissen die Ghanaische Trommeltruppe „NoKoKo Ye“.

Die Faschingsgala der „Stecher“ war einmal mehr eine gelungene Veranstaltung. Nicht nur weil die Akteure auf der Bühne gekonnt auftraten, sondern auch, weil die Tanzband „PICCOLOS“ immer den richtigen, guten Ton fand. Die KGR schuf wieder einmal mit ihrem umfangreichen und abwechslungsreichen Catering den rechten Rahmen für diese Faschingsgala.

Die KGR hat dieses Jahr „Afrika“ ganz bewusst als Motto ausgewählt. „Wichtig war vor allen Dingen, dass die Fasenachter das Motto um Afrika nicht nur zur Dekoration wählten, sondern vielmehr möchten sie mit diesem Thema auch ein Stück weit Verantwortung übernehmen. Afrika bedeutet auch sehr viele Missstände und Notlagen. Afrika bedeutet auch Hilfe geben“, so KGR-Vorsitzender Edi Harder. Mit Rülzheims Kath. Pfarrer Michael Kolb gelang es einen glaubwürdigen Mittler zu finden, der den Wunsch der Narren zu helfen bekleidet und fördert. In Tansania kennt Pfarrer Michael Kolb eine Station, die die „Rülzheimer Narren“ mit Spenden unterstützen möchten. Sollten die Narren in dieser Faschingskampagne mindestens 1.111 Euro s ammeln, so steigt Pfarrer Michael Kolb in die Bütt. Wenn dies einmal kein Ansporn ist. Spenden können während der KGR-Veranstaltungen in die Spendenboxen eingeworfen, bzw. beim KGR-Vorsitzenden Edi Harder abgegeben werden.