Beitragsseiten

 

Fast bis auf den letzten Platz gefüllt war die Dampfnudel, als die Premierensitzung von Henry dem Trommler und den Stecher-Krabben mit ihrem karnevalistischen Weckruf, „Das Trömmelche“, musikalisch eröffnet wurde. Der feierliche Einzug des gesamten Hofstaats mit Garde, Elferrat und Prinzenpaar zeigte, die Narren haben unweigerlich die Macht übernommen. Das Prinzenpaar, Claudia und Carlo Lösch, wurde vom Vorsitzenden, Edi Harder, mit seinen adeligen Namen vorgestellt, und dann war klar, die Tollitäten waren in das Kostüm von Scarlet O’Hara und Rhett Butler, aus dem Hollywood-Film, „vom Wind verweht“ gehüllt. Die Stecher-Krabben übernahmen ein zweites Mal die Bühne und mit gekonnt Melodien erzeugten sie närrische Stimmung.

Der Gardetanz der Stecherle Garde, zeigte, dass der Nachwuchs der Narren auf dem richtigen Weg ist. Schmissige Marschmelodien gekonnt umgesetzt zu einem tollen Tanz, das kann bei der KGR niemand so gut wie Trainerin aller Gardetänze, Nicole Moos. So war sie auch verantwortlich für den Gardetanz der Junioren und später auch für den der Stecher-Garde. In allen Bereichen kann man sauberes und fleißiges Training bescheinigen. Die Garden sind im Kommen. Was vom Publikum auch entsprechend mit viel Applaus bescheinigt wurde.

Moritz Pahle war als erster in der Bütt. Sein Problem mit der häuslichen Abnabelung schilderte in dem zeitgemäßen Thema „Hotel Mama“. Spitzenmäßige Versorgung zum Nulltarif ist nur da möglich, richtig erkannt. “Das beste Hotel steht dehäm, und Rabatte wie im Träm!“

Mottogerecht zogen die Kleinsten der Narren als die Stars vom „Walk of Fame“ ein. Peter Pan entführte die Sternchen nach Nimmerland. Ein lustiges Gezappel auf der Bühne, zeigte die breite Jugendarbeit der KGR.

Als politischer Redner stellte sich Thomas Ehses vor. Der verstand es gekonnt und mit viel Witz die Politik aus der Nähe und Ferne zu belichten. Als Berichterstatter mit witzigen Einlagen, konnte er die Zuhörer in seinen Bann ziehen.

Den Auftrag für gute Stimmung zu sorgen, hat bei der KGR der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr, die Roten Husaren. Die traditionsvolle Truppe um Dirigent Ex-Prinz Henrik Franck, nahm diese Aufgabe an, die sie spielend bewältigte. Hubert Kupper sorgte mit seinem gekonnten Gesang für die klangvolle Abrundung der diversen Vorträge und Musikshows. Profimäßiges Entertainment dank diesem Team. Tusch für die Musik.

Bernd Haag zeigte seine Qualität als Büttenredner, der eine Kur zur Diät absolvierten musste. Alle, die eine ähnliche Prozedur schon mal durchlebten, konnten aufmerksam Erlebtes wieder erkennen.