Beitragsseiten

vom 30.5. bis 2.6.2002

Unser Ziel:
In diesem Jahr führt uns die Mehrtagesfahrt in eine der reizvollsten oberbayerischen Urlaubslandschaften des Voralpenlandes, zwischen München und Salzburg, liegt der Chiemsees oder auch “Bayrisches Meer” genannt. Der Chiemsee liegt dabei rund eine Autostunde von München entfernt.

Die vielfältige Gestalt des Chiemsees  verdanken wir den letzten Eiszeiten vor 20.000 bis 10.000 Jahren. Sie haben im Wechsel des Entstehens und wieder Vergehens das Land geformt. Überbleibsel der aus dem Gebirge ins Vorland sich ergießenden Gletscher sind die Becken des Chiemsees und der vielen zauberhaften Seen.

Unser genaues Ziel liegt fünf Kilometer südlich des Chiemsees am Fuße der Kampenwand. Dort  liegt eine der traditionsreichsten "Sommerfrischen" des  Chiemgaus, der Luftkurort Aschau i. Chiemgau (615 bis 1808m) mit seinem schneesicheren Erholungsort, dem  "Bergdorf" Sachrang (735 m). Zauberhafte Landschaft  verbunden mit gewachsener Kultur im romantischen Tal  der Prien, die beiden Barocktürme der Pfarrkirche, das  mächtige Schloss Hohenaschau auf dem Felshügel (12.  Jhdt.) und die eindrucksvolle dreizackige, 1669m hohe  Kampenwand die mit der Vierer-Gondelbahn für jedermann  zugänglich ist, beherrschen das "Voralpen-Ambiente" dieses alten Kulturfleckens. Aschaus Kultur wurzelt in der  700jährigen Geschichte der Herrschaft Hohenaschau, die das "Gesicht" des westlichen Chiemgaus mitgestaltete und deren Herren weit über die eigene hohe Gerichtsbarkeit hinaus am Münchener Herzoghof die große Politik  bestimmten.

Unser Hotel:
Logo HotelUnd wie es sich für uns gebührt steigen wir dann auch standesgemäß im malerisch gelegene Burghotel Aschau ab. Das Hotel bietet unter anderem ein Restaurant mit Wintergarten, gemütliche Stüberl, überdachte Terrasse und einen gepflegten Biergarten mit Kinderspielplatz. Das Hotel hat eine zentrale Lage: Wanderwege ab Hotel, 2 km bis zur Ortsmitte und 100 m zur Talstation der Kampenwandbahn. Außerdem gibt es im Hotel: Sauna, Solarium, Tischtennis , Fitness und Whirlpool. Die gemütlich eingerichtete Komfort-Zimmer bieten DU/WC, TV, und Telefon.

Das Programm:

1. Tag  (Donnerstag)
Zu unserer Fahrt starten wir schon früh um 6 Uhr an der Narrenburg, damit wir gleich den ersten Tag ausgiebig genießen können. Die Ankunft ist nach einer ausführlichen Frühstückspause, bei der die KGR  wieder für das leibliche Wohl sorgt, gegen Mittag geplant. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung und kann zum Beispiel zu einem Spaziergang genutzt werden.

2. Tag  (Freitag)
An diesem Tag wollen wir  zum Chiemsee mit dem Märchenschloss von König Ludwig II. fahren. Unsere Fahrt geht nach Prien. Von dort aus unternehmen wir eine Bootsfahrt zur Herreninsel, sie ist die größte der drei Inseln im Chiemsee und wurde weltberühmt durch den Schlossbau des "Märchenkönigs" Ludwig II. von Bayern. Die etwa 240 ha große Insel mit dem Königsschloss, den Parkanlagen und den Wasserspielen wird uns einen längeren Zeitraum in  Anspruch nehmen.

Die Herreninsel wurde 1873 von König Ludwig II. gekauft um darauf sein "Neues Versailles" entstehen zu lassen. Im Jahr 1878 begannen die Bauarbeiten unter der Leitung der Architekten Georg Dollmann bzw. später Julius von Hofmann.  Nach sieben Jahren Bauzeit mussten alle Arbeiten wegen Geldmangel eingestellt werden. Nach dem Tod des Königs wurde endgültig nicht mehr weitergebaut und das Königsschloss für die Öffentlichkeit freigegeben.

SchloßDas Schloss liegt ca. 15-20 Gehminuten vom Landungssteges entfernt. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit mit der Kutsche zum Schloss zu fahren. Die Insel bietet unter anderem eine  Führung im Königsschloss (ca. 30 - 35 Min.)  Die 20 fertiggestellten Prunkräume können bis heute besichtigt werden. Die übrigen Räume befinden sich jedoch nach wie vor im Rohbauzustand und können mit Ausnahme des Rohbautreppenhauses nicht besichtigt werden. Mit der Schlossführung werden wir über das Prachtreppenhaus die im I.OG gelegenen Prunkräume erreichen. Nach zwei Vorzimmern und dem Paradeschlafzimmer folgt der Beratungssaal und als Abschluss der offiziellen Räume, die Spiegelgalerie  mit dem seitlichen Kriegs- und Friedensaal und der Gesamtlänge von 98 m

Desweiteren bestehen folgende Möglichkeiten, den Besuch des Ludwig II. Museums,  oder den Besuch des Museums im Augustiner Chorherrenstift. Außerdem gibt es eine Cafeteria und das Schlosshotel. Und rund um die Insel führt ein ca. 7 km langer Wanderweg. Dieser bringt uns größtenteils durch den Mischwald zu interessanten Eckpunkten der Insel.

Nach der Rückfahrt von der Insel und unserem gemeinsamen Abendessen im Hotel besteht an diesem Abend die Möglichkeit zu einem Kegelabend in Bernau, dort haben wir im Hotel "Chiemsee" zwei Kegelbahnen reserviert. Sportschuhe nicht vergessen, damit unseren inoffiziellen KGR-Meisterschaften nichts im Wege steht.

Seilbahn zur Kampenwand3. Tag  (Samstag)
Für diesen Tag wollen wir nachdem wir uns am Frühstückbuffet gestärkt haben, zur Kampenwand aufmachen. Mit der Seilbahn geht es auf die 1669m hohe Kampenwand. Dort Unternehmen wir eine Wanderung zur Steinling Alm. Brotzeit und Einkehr sind auf den Almen möglich.

Am Abend bietet unser Hotel dann "Die Nacht der Fackeln". Wir sitzen umrundet von Fackeln im Biergarten und es gibt ein Buffet mit Grillspezialitäten.

4. Tag  (Sonntag)
An diesem Tag müssen wir leider schon wieder unsere Rückreise antreten. Doch auch die Rückfahrt bietet noch ein Highlight mit dem Besuch von Kloster Andechs, das nicht zuletzt durch sein Bier weltbekannt ist.
Kloster Andechs liegt von weither sichtbar auf dem Heiligen Berg über dem Ostufer des Ammersees inmitten des Fünf-Seen-Landes und ist seit über einem halben Jahrtausend ein beliebtes Ziel für Pilger.  Als Ort der Begegnung und Orientierung ist Kloster Andechs mit Brauerei, Bräustüberl, Klostergasthof und nicht zuletzt wegen seines reichhaltigen kulturellen Angebotes beliebt.
Trotz der im Jahre 2000 begonnenen Renovierungsarbeiten, die sich ab 2001 auch auf den Innenbereich der Kirche erstrecken, gibt es die Möglichkeit sich bei einer "Führung auf dem Heiligen Berg" über die Geschichte des Klosters und der Kirche und über die Kunstschätze zu  informieren. 

Leistungen:
Die Fahrt mit einem modernen Reisebus der Fa. Fichtenkam Reisen, 3 Übernachtungen, Frühstücksbuffet und Halbpension im Burghotel Aschau, sowie die Bootsfahrt zur Herreninsel.