An den Riesenerfolg des vergangenen Jahres konnte die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß "Die Stecher" Rülzheim auch bei der 2. Faschingsgala am Samstag anknüpfen, und startete unter dem Motto "Karnevalistische Reise in die Zukunft" in die heiße Phase der Kampagne 1997.

Trotz der widrigen Wetterverhältnisse konnte der 1. Vorsitzende der KGR Edi Harder ein zahlreich erschienenes Publikum im Rülzheimer Freizeithaus "Dampfnudel" begrüßen. "Die KGR wollte zum einen eine begeisternde Show bieten, zum anderen sollte den Gästen auch die Möglichkeit zum Tanzen gegeben werden. Gleichzeitig sollten alle Gourmets auch noch auf ihre Kosten kommen", so Edi Harder in einem Gespräch mit der RHEINPFALZ.

 Zu den Rhythmen der Tanz- und Showband "Santiago" konnte sich das närrische Volk austoben, und in verschiedenen Pavillons wurden internationale Speisen offeriert. Im "American Saloon", "Bistro au Gallier", "Zum fliegenden Holländer", "Intergalaktisches FlyInn", und der "Deep-Space-Nine-Bar" gab es allerhand Köstlichkeiten aus dem ganzen Kosmos.

Der Showteil bot eine Menge von lokalen und überregionalen Tanzgrößen allen Gattungen. Den Abend eröffnete die Juniorengarde der KGR von Trainer Mario Grübel mit einem schmissigen Gardetanz, gefolgt vom KGR Tanzpaar Benni und Birgit, die just vor einem Jahr bei der Faschingsgala ihr Debüt gaben. Unter Trainerin Nicole Moos gelang es beiden sich heuer für die Süddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren, das sie am Samstag auch eindrucksvoll mit ihrem Tanz demonstrierten.

Aus dem überregionalen karnevalistischen Lager waren die Deutschen Meister vom Landauer Carneval Verein mit ihrer Erfolgsgarde zu Gast. Die Landauer Garde ist nicht nur eine der erfolgreichsten im Gardetanz, sondern auch im Schautanz, dank ihres erfolgreichen Trainers Uwe Speck, auch absolute deutsche Spitzenklasse. Des weiteren zeigte das LCV-Juniorentanzpaar Mandy Antes und Daniel Brock ihr Können. Der Star der Landauer Truppe, die amtierende Deutsche Meisterin Corinna Lang, musste leider wegen Erkrankung absagen. Dafür eroberte die 6jährige Fabién Speck mit ihrem Mariechentanz im Fluge die Herzen des Publikums, und die 1. Rakete des Abends war die Folge. Das Landauer Ensemble wird betreut von Uwe Speck, der selbst Deutscher Meister ist.

KGR-Sitzungspräsident Kurt Kupper übernahm das Kommando. Nach einigen Worträtseln und knisternder Spannung wurde im Scheinwerferlicht in einer Raumkapsel das neue Rülzheimer Prinzenpaar Prinz Klaus II. und Ute I. (Klaus und Ute Pahle) aus einer fernen Galaxie eingebeamt, begleitet von außerirdischen Wesen, Dampfnudelschweitzer, Elferrat und Gardemädchen der KGR.

Ihre närrischen Adelsnamen lauten: Prinz Klaus der II., Major Tom - Kommandant sämtlicher Bewohner der Kepler-Galaxie. Aus der Dynastie des Werner von Pahle und Helga von Schinnelmeier zu Kuhardterstraße. Experte für Marmortreppen und Fensterbänke. Steinreicher Erbauer ungezählter Edelstein-Denkmähler. Im Volksmund auch "Grabbschtäämacher" genannt. Blitzschneller Steilhangbezwinger zu Ski Alpin und Mountain Bike.

Ute die I., Geliebte und Prinzessin von Major Tom. Struwwelpeter-Expertin und A Vista Sängerin in Dur und Moll. Aus dem Stamme des weltberühmten Modelbauers Sir Walter von Höffle und Gehrleins Rosmarie zu Eichgaarde und Römerstraße. Verwaltungsspezialistin im Edelsteinreich der Kepler-Galaxie. Pilotin der feuerroten MX-5 Rakete.

Bürgermeister Karl Schwindhammer wurde in einer unblutigen Aktion zum Ehrensenator ernannt, und musste für die närrische Jahreszeit den Rathausschlüssel herausrücken. "Angesicht der leeren Kassen fällt mir das leicht", so Karl Schwindhammer, und wünschte dem Prinzenpaar viel Erfolg, nach der Regentschaft gefüllte Kassen, und dass es im Gegensatz zu mir immer richtig von der Presse verstanden wird." In Rülzheim wurde die Monarchie ausgerufen, und das inthronisierte Prinzenpaar wandte sich mit einer Rede an das närrische Volk.Prinzenpaar

Ein weiteres Highlight aus dem Showbusineß präsentierte die KGR mit der Travestieshow von Uwe Hauser. Als Sitzungspräsident und 2. Vorsitzender des Pirmasenser Carneval Vereins ist er zudem Vollblutkarnevalist. In seiner Show verwandelte er sich in Windeseile in weibliche Persönlichkeiten der Schlagerbranche, wie z. B. Nicole, Nikki. Dabei zeigte er nicht nur, dass er minuziös die Stars imitiert, sondern dass er sehr viel tänzerisches und mimisches Talent besitzt. Er bezog auch das Publikum mit eine, und Dr. Scharfe als Gast auf die Bühne geholt, wurde von Kurt Kupper als neuer Stern am Rülzheimer Narrenhimmel verabschiedet. Eine Zugabe war die logische Folge dieses Beitrags.

Die Schautanzgruppe der "Froschkepp" des TSC Grün-Weiß Offenbach hatte nicht nur einen heißen sondern auch preisgekrönten Showtanz "Spaceworld", passend zum Motto der Kampagne der KGR zu bieten. Mit ihrem futuristischen Tanz wird die Gruppe von Trainerin Sabine Vongerichten als eine der Spitzen im europäischen Karnevalsverband bezeichnet. Das Publikum honorierte diesen Beitrag mit Applaus auf offener Szene.

Eine völlig andere Stilrichtung bot das Lateinamerikanische Tanzpaar der Hauptklasse A-Latein des Tanzsportclubs Landau Claudia Suchanek und Andreas Krämer. Die dargebotenen Tänze Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Pasodoble und Jive verzauberten das Publikum. Der besondere Reiz der südamerikanischen Tänze besteht in der ausdrucksstarken fast exzessiven Art. Aber auch robuste Lebensart kommt in den Tänzen zum Ausdruck. Durch den eingesetzten Sex-Appeal, entsteht eine knisternde Spannung. Beide brachten dies in Vollendung am Samstag zum Ausdruck. Zugabe und lang anhaltender Applaus zeigten die Wirkung, die sie beim Publikum hinterließen.

Zum Abschluss der Faschingsgala gelang der KGR mit dem Zauberteam "Flick-Flack" ein besonderer Clou. Beim Auftritt dieses Zauberteams wurden Realitäten auf den Kopf gestellt, als wäre es die natürlichste Sache der Welt. Auch die Rülzheimer Faschingsprinzessin Ute I. wurde in ihr Programm mit einbezogen. Mit Schwung und Pep entführte diese junge Truppe ins Reich der Illusionen. Mit ihren reizenden Assistentinnen boten sie eine ebenso attraktiv anzusehende wie begeisternde Bühnenshow. Als Deutscher Vizemeister des magischen Zirkels sind sie Teilnehmer an der Weltmeisterschaft 1997. Mit einer Rakete wurden sie verabschiedet.

Kurt Kupper führte gekonnt durch das farbenfrohe Programm, das durch einen Pantomimen (Rainer Fröhlich) begleitet wurde. Dieser "Rülzheimer Junge", der sonst in einem völlig anderen Genre, nämlich als Zauberer auf der Bühne steht, befasst sich seit geraumer Zeit mit der Darstellung von Szenen ohne Worte.

Kurt Kupper bedankte sich in seiner Abschlussrede bei den Verantwortlichen dieser Faschingsgala der KGR, den Licht- und Tontechnikern, sowie den zahlreichen Helfern hinter der Bühne. Bis in die Morgenstunden wurde mit der Tanz- und Showband Santiago das Tanzbein geschwungen.