Die KGR hatte zur Nikolauswanderung eingeladen und fast 200 kamen. Der 1. Vorsitzende Edi Harder hatte noch nie eine solche Karawane kurz vor Einbruch der Dunkelheit auf dem Festwiesenplatz begrüßt und gleich in den Wald geschickt. Der Lindwurm musste zu Fuß mit Kind und Kinderwagen dem KGR Wanderwart Helmut Niebergall folgen, der die Strecke natürlich vorher auf ihre Begehbarkeit gründlich geprüft hatte. Über die Hauptallee ging es dann Richtung Rheinzabern, um über den Colletweg dann die Karawanserei westwärts anzusteuem. An der Grenze vor Herxheim-Weyer wurde die Narrenkarawane von Wegelagerern angehalten, um den Wegezoll in Form von Hunger und Durst einzuverlangen. Das närrische Wirtschaftsteam mit Helmut Wolff, Exprinz Norbert, Günter Seither und dem ausnahmsweise einmal spendierfreudigen Kassen-Minister Gerhard Wüst gab keine Ruhe, bis sich alle auf Vereinskosten den Bauch mit einem warmen Imbiss und den dazugehörigen Getränken voll geschlagen hatten. Da es mittlerweile dunkel geworden war wurden den "Abgefüllten" mit Fackeln im wahrsten Sinne des Wortes heimgeleuchtet bis sie wieder auf dem Festwiesenplatz wohlbehalten ankamen.

Besonders für die vielen Kinder war diese Nachtwanderung mit Fackeln ein besonderes Erlebnis. Als der 2. Vorsitzende Manfred Leingang den Nikolaus ankündigte, wurden sogar die gesprächigsten Narren ganz ruhig, so dass der jetzt in Erscheinung tretenden "Nikolaus" mit seinem Knecht Ruprecht eine weihnachtlich gestimmte KGR-Familie vorfand.

Der Nikolaus hat dann aus seinem dicken Buch zur Freude der Zuhörer Lob und Tadel verkündet, was besonders die Erwachsenen köstlich amüsierte. Dass es manch Kleinen von der Mini-Garde doch nicht ganz geheuer war, darf angenommen werden. Der gute Geist der Kinder Ursel Wolff rief dann diesmal nicht zur "Attacke" sondern zur  Bescherung, die von den "Verpackoläusinen" Yvonne Tüllmann und Christa Hartmann gut vorbereitet war. Danach gab es für die Erwachsenen einen hervorragenden Glühwein durch den auch die "Tiefgefrorenen" wieder erwärmt wurden. Die Weihnachtslieder zu der Laute von Thomas Greiner taten ihr übriges, dass es im Herzen warm wurde.

Alles in allem eine rundum gelungene Weihnachtsveranstaltung mit dem noch amtierenden Prinzenpaar Ursula und Werner Heiter.