»Humor und Frohsinn vermitteln Freude, heimatliche Bindung und Zufriedenheit.« Dies sei der tiefere Sinn der Narretei. Diese Ansicht vertrat Rülzheims Bürgermeister Helmut Braun beim Neujahrsempfang der Karnevalgesellschaft Rot-Weiß »Die Stecher« Rülzheim (KGR), die in diesem Jahr ihr 3 x 11. Jubiläum feiern. Das Ortsoberhaupt ist Schirmherr des Jubiläums.
Ein solcher Tag, so Braun weiter, sei nicht nur ein Tag der Freude, sondern auch zum Nachdenken, über das was war und was sein soll.

neujahr-013

Mit zunehmendem Wohlstand werde die Menschlichkeit immer mehr vernachlässigt, sie jedoch müsse mehr im Mittelpunkt unseres Strebens stehen. Das Gründungsjahr der Karnevalgesellschaft (1955) sei auch das Gründungsjahr der Kulturgemeinde Rülzheim, der Dachorganisation aller Rülzheimer Vereine. Bereits damals sei erkannt worden, daß es das Ziel der Vereine sei, heimatliche Bindung zu schaffen und sich für sie einzusetzen. Dies sei notwendig für die gesunde Entwicklung einer Gemeinschaft. Heute sei es notwendiger denn je, diese heimatliche Bindung zu betonen. Es gelte, falsche Umwelteinflüsse von außen abzuhalten und nicht gegeneinander, sondern miteinander zu arbeiten. Der Mensch müsse bei der Vereinsarbeit im Vordergrund stehen, nicht die wirtschaftliche Seite. Braun dankte den Gründungsmitgliedern und Verantwortlichen der KGR für ihren Beitrag zur sprichwörtlichen Rülzheimer Gemeinsamkeit, die ein hohes Gut darstelle, das es zu schätzen und zu erhalten gelte. Im Namen der Ortsgemeinde überreichte Braun dem KGR-Vorsitzenden, Edi Harder, einen -Scheck.
Harder hatte zuvor neben zahlreichen Vereinsvertretern auch Abordnungen der Karnevalsvereine aus Bellheim, Berg und Rheinzabern sowie Rülzheimer Ratsmitglieder begrüßt und die 33jährige Geschichte der KGR kurz Revue passieren lassen. Man könne mit Stolz und Freude auf 3x11 Jahre zurückblicken, die jedoch auch eine harte und schwere Zeit gewesen seien. So mancher Sturm sei in dieser Zeit durch das Rülzheimer Narrensegel gepfiffen. Auch Harder dankte den Verantwortlichen der KGR, die durch ihr Engagement dieses Jubiläum erst möglich gemacht hätten.
Der Schatzmeister des Verbandes der badisch-pfälzischen Karnevalsvereine, Dörr, überbrachte Glückwünsche des Verbandes und überreichte die Ehrenplakette des Verbandes. Ihm schlössen sich Vorsitzende der Rülzheimer Vereine mit ihren Gratulationen an. Zuvor hatte KGR-Vorsitzender Edi Harder, zahlreiche aktive Mitglieder ausgezeichnet. Für elfjährige aktive Mitgliedschaft wurden Berta Brugger, Ralf Diehl, Edith Dreyer, Werner Dreyer, Manfred Fuchs, Renate Fuchs, Elfriede Franck, Oswald Heubel, Norbert Jochim, Petra Kerner, Heinz Kerner, Götz König, Gisela Kupper, Theo Kuntz, Gabriele Laas, Petra Menesklou, Andrea Menesklou, Juliette Milli, Hedwig Niebergall, Werner Nuber, Susanne Pfeifer, Wilhelmine Pfeifer, Liesel Rund, Jürgen Rund, Karl Rupprecht, Robert Sommer, Ilse Sommer, Dietmar Steiner, Jenny Völkel, Marion Weber, Heike Weber, Manuela Weber, Norbert Weber, Helmut Wolff, Ursula Wolf, Manfred Wolff, Toni Wolff, Christel Wüst und Gerhard Wüst ausgezeichnet. Josef Bahlinger, Willi Kupper, Rainer
Kupper, Günther Franck, Karin Milli, Robert Nuber, Helmut Niebergall, Karl-Heinz Pfeifer, Heribert Rund, Volker Schormann, Rudi Weber, Alois Fichtenkamm und Bernhard Johann wurden für aktive 2x11 Jahre geehrt. Für 3 x 11jährige aktive Mitgliedschaft schließlich wurden Otto Brugger, Robert Jantzer und Josef Wolff ausgezeichnet. Mit Josef Wolff und Karlheinz Pfeifer ernannte der KGR-Vorsitzende zwei unermüdliche Aktive und Motoren der Rülzheimer Fasenacht zu Ehrenmitgliedern.
Zur Unterhaltung der Gäste sorgten die Roten Husaren der Freiwilligen Feuerwehr unter der Leitung von Michael Döll sowie die große Garde der KGR mit einem Gardetanz.